Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Schwerbehindertenvertretung


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf unserer Seite möchten wir Sie über Neues und Wissenswertes  informieren.

Ihre Vertrauensfrau:

Claudia Böhm


Vertrauensfrau der Schwerbehinderten

Claudia Böhm
Raum 609, Bockenheimer Landstraße 133
60325 Frankfurt
Tel.: 069/ 798-28663
E-Mail: sbv@em.uni-frankfurt.de

Stellvertreter/innen

1. Stellvertreter: Alexander Rausch
Hochschulrechenzentrum 
Raum 3.P47, PA-Gebäude, Campus Westend
Tel.: 069/ 798-17243

2. Stellvertreter: Johannes Reinhartz
Studien-Service-Center / Studierendensekretariat
PEG-Gebäude, 1. OG, Campus Westend
Tel.: 069/ 798-28663
E-Mail: reinhartz@em.uni-frankfurt.de

3. Stellvertreterin: Martina Wolff
Inst. f. Musikwissenschaft / Inst. f. Emp. Sprachwissenschaften
Juridicum, Raum 408 / 901, Campus Bockenheim 
Tel.: 069/ 798-22183
E-Mail: m.wolff@em.uni-frankfurt.de

4. Stellvertreterin: Gabi Humbert
Exzellenzcluster Makromolekulare Komplexe / Sekretariat
Max-von-Laue-Str. 15, Raum 3.652, Campus Riedberg
Tel.: 069/ 798-42714
E-Mail: ghumbert@em.uni-frankfurt.de


Sekretariat:
Heide Dürrschnabel
Raum 608
Bockenheimer Landstraße 133 (Sozialzentrum)
Tel: 069/ 798- 28664

Die Schwerbehindertenvertretung als Ansprechpartner:

  • In Angelegenheiten, die die schwerbehinderten Beschäftigten als Einzelperson oder als Gruppe betreffen.
  • Bei Problemen mit Vorgesetzten oder Kollegen (wir begleiten Sie unter anderem auch bei Gesprächen)
  • Zur behindertengerechten Arbeitsplatzausstattung.
  • Bei Antragstellung zur Erlangung eines Grades der Behinderung (GdB), zur Gleichstellung usw.
  • Bei Wiedereingliederungsmaßnahmen.
  • Bei Einstellungsvorgängen, sofern sich schwerbehinderte oder gleichgestellte Menschen beworben haben.

Sprechzeiten:

Aktuell haben wir keine festen Sprechzeiten, Sie sind uns jedoch jederzeit herzlich willkommen, wenn Sie Hilfe, Beratung oder Auskünfte benötigen. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.

Briefpost bitte an folgende Adresse:

Schwerbehindertenvertretung
Bockenheimer Landstr. 133
60325 Frankfurt
Hauspostfach 11


Wichtige Informationen

  • Für schwerbehinderte und gleichgestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besteht die Möglichkeit, auf dem jeweiligen Standort, auf dem sich der Arbeitsplatz befindet, kostenlos zu parken. Ein besonderes Merkzeichen ist nicht erforderlich. Den Antrag können Sie bei Herrn Rubik, Tel.: 22781, stellen. Sie müssen entweder einen Schwerbehindertenausweis oder Gleichstellungsbescheid vorlegen und benötigen zur Nutzung eine Goethecard.
  • Das Altersteilzeitmodell wird - so der aktuelle Stand - am 31.12.2009 auslaufen. Schwerbehinderte Beschäftigte können mit 58, nichtbehinderte Menschen mit 60 Jahren ohne den Wegfall der Stelle in Altersteilzeit gehen.

Stufenweise länger arbeiten

Nach den Plänen der Bundesregierung soll das Rentenalter mit dem Jahr 2012 für alle ab 1947 Geborenen monatsweise ansteigen.

Geburtsjahr  

Regelaltersrente
(abschlagsfrei)

Altersrente für schwerbehinderte Menschen

abschlagsfrei

vorzeitiger Bezug ab

Rentenbeginn
Jahr/Monat   

Anhebung um:

Rentenbeginn
Jahr/Monat

Rentenbeginn
Jahr/Monat

Abschlag in %

1947

65 /  1

1 Monat

63

60

10,8

1948

65 /  2

2 Monate

63

60

10,8

1949

65 /  3

3 Monate

63

60

10,8

1950

65 /  4

4 Monate

63

60

10,8

1951

65 /  5

5 Monate

63

60

10,8

01/1952

65 /  6

6 Monate

63 /1

60 / 1

10,8

02/1952

65 / 6

6 Monate

63 / 2

60 / 2

10,8

03/1952

65 / 6

6 Monate

63 / 3

60 / 3

10,8

04/1952

65 / 6

6 Monate

63 / 4

60 / 4

10,8

05/1952

65 / 6

6 Monate

63 / 5

60 / 5

10,8

06-12/1952

65 / 6

6 Monate

63 / 6

60 / 6

10,8

1953

65 /  7

7 Monate

63 / 7

60 / 7

10,8

1954

65 /  8

8 Monate

63 / 8

60 / 8

10,8

1955

65 /  9

9 Monate

63 / 9

60 / 9

10,8

1956

65 /  10

10 Monate

63 / 10

60 / 10

10,8

1957

65 /  11

11 Monate

63 / 11

60 / 11

10,8

1958

66

1 Jahr

64

61

10,8

1959

66 /  2

14 Monate

64 / 2

61 / 2

10,8

1960

66 /  4

16 Monate

64 / 4

61 / 4

10,8

1961

66 /  6

18 Monate

64 / 6

61 / 6

10,8

1962

66 /  8

20 Monate

64 / 8

61 / 8

10,8

1963

66 /  10

22 Monate

64 / 10

61 / 10

10,8

ab 1964

67

2 Jahre

65

62

10,8

Für die Regelaltersrente gilt:

Wer vor dem gesetzlichen Renten Eintrittsalter zu arbeiten aufhört, muss 0,3% Abschlag pro Monat in Kauf nehmen - lebenslang.

 

  

 

 

 

 

geändert am 08. Dezember 2014  E-Mail: Webmastersbv@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 08. Dezember 2014, 16:37
http://www.uni-frankfurt.de/org/ltg/pers_v/sbv/index.html